• Blog HUBERTUS Alpin Lodge & Spa

    Kaum Hotel. Eher Zuhause.

22.03.2017, Peter Kern

Wir fühlten uns wie zuhause - und dazu umsorgt und verwöhnt von guten Freunden mehr erfahren

21.03.2017, Karl Traubel

Liebe Oldenburger, WOW - vielen Dank für Ihren tollen Kommentar, herzliche Dank an Ihre Freunde die Ihnen unser Haus empfohlen haben. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen. Liebe Grüsse aus dem Allgäu Karl Traubel mehr erfahren

20.03.2017, Andrea und Marten Schlender

Dein Kommentar wartet auf Freischaltung. Hallo liebes Hubertus Team, auf Empfehlung eines guten Freundes sind wir aus Oldenburg zu Ihnen angereist und haben 5 wundervolle Tage bei Ihnen genossen. Die Atmosphäre des Hotels, das Essen, die angebotenen Aktivitätsprogramme (Schneeschuhwandern, Langlauf, etc.) und der Wellnessbereich waren hervorragend, wir haben alles gerne wahrgenommen. Die Inhaberfamilie ist bodenständig und freundlich kommunikativ – wir haben uns sofort heimisch gefühlt. Wir werden noch oftmals die 9 Stunden Autofahrt auf uns nehmen und diesen Ort der absoluten Erholung genießen. Sie machen mit Ihren vielen kleinen Aufmerksamkeiten alles richtig, Nochmals vielen Dank!!! Die Oldenburger (Andrea und Marten Schlender) mehr erfahren

Radikal Nachhaltig: BMW I 3 FrühjahrsAusfahrt

Dienstag - 12. Mai 2015 - Karl Traubel - 0 Kommentar(e)

Verfasst von
Karl Traubel


Umweltbewusst unterwegs mit unserem neuen fahrbaren weißblauen Gefährt. (Ich bin begeistert!)
Zwischenstopp beim schönsten Platz Vorarlbergs, weiter mit dem BMW I3  ( Den gibt es bei uns jetzt zum testen und probefahren!)

zum Busstop in Krumbach.

Die Projektidee

Was machen Architekten aus 7 verschiedenen Ländern – aus Russland, Norwegen, Belgien, Spanien, Chile, Japan und China – auf einer Bushaltestelle in Krumbach? Nein, sie machen keinen Urlaub. Noch nicht! Sie gestalten „Buswartehüsle“: Kleine Nutzbauten im öffentlichen Raum. Doch das ist nur eine Seite des Projektes. Auf der anderen Seite nutzen 7 Architektenbüros eine ungewöhnliche Gelegenheit, um in einen intensiven Dialog mit Vorarlberger Tradition, Baukultur und Handwerk zu treten.
Die teilnehmenden Architekten
Alexander Brodsky, Russland
RintalaEggertsson Architects, Norwegen
Architecten de Vylder Vinck Taillieu, Belgien
Ensamble Studio, Antón García-Abril / Débora Mesa, Spanien
Smiljan Radic, Chile
Amateur Architecture Studio, Wang Shu / Ly Wenyu, China
Sou Fujimoto, Japan

Der Gedanke hinter dem Projekt

Die Region Bregenzerwald macht sich auf, anhand einer scheinbar kleinen gestalterischen Aufgabe unterschiedliche Vokabulare und Denkschulen zwischen Ost und West, Nord und Süd zu vergleichen, gegenüberzustellen und zu verbinden.  Als berühmtes Architekturland (30.000 Touristen kommen jährlich allein wegen unserer Baukultur) wollen wir den internationalen Austausch mitgestalten.

Dieses Projekt wird über Sponsoren weitgehend frei finanziert. Das Honorar für die internationalen Architekten ist unüblich:
Ein Urlaub im Bregenzerwald. Gastwirte, Handwerker und Unternehmer unseres Dorfes und unserer Region unterstützen uns tatkräftig.

IMG_3564
Amateur Architecture Studio
Wang Shu I Lu Wenyu; China
IMG_3565
RintalaEggertsson Architects, Norwegen
BusStop und Aussichtspunkt
IMG_3567
Architecten de Vylder Vinck Tailleu
Belgien
IMG_3569
Ensamble Studio
Antón Garcia-Abril I Débora Mesa
Spanien
IMG_3572
Sou Fujimoto; Japan
IMG_3573
Radikal nachhaltig
IMG_3546
… zum schönsten Platz Vorarlbergs

IMG_3547 IMG_3549 IMG_3551 IMG_3552 IMG_3553 IMG_3556 IMG_3558 IMG_3559 IMG_3560 IMG_3562 IMG_3563 IMG_3566

 

Euer Karl


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.