• Blog HUBERTUS Alpin Lodge & Spa

    Kaum Hotel. Eher Zuhause.

22.03.2017, Peter Kern

Wir fühlten uns wie zuhause - und dazu umsorgt und verwöhnt von guten Freunden mehr erfahren

21.03.2017, Karl Traubel

Liebe Oldenburger, WOW - vielen Dank für Ihren tollen Kommentar, herzliche Dank an Ihre Freunde die Ihnen unser Haus empfohlen haben. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen. Liebe Grüsse aus dem Allgäu Karl Traubel mehr erfahren

20.03.2017, Andrea und Marten Schlender

Dein Kommentar wartet auf Freischaltung. Hallo liebes Hubertus Team, auf Empfehlung eines guten Freundes sind wir aus Oldenburg zu Ihnen angereist und haben 5 wundervolle Tage bei Ihnen genossen. Die Atmosphäre des Hotels, das Essen, die angebotenen Aktivitätsprogramme (Schneeschuhwandern, Langlauf, etc.) und der Wellnessbereich waren hervorragend, wir haben alles gerne wahrgenommen. Die Inhaberfamilie ist bodenständig und freundlich kommunikativ – wir haben uns sofort heimisch gefühlt. Wir werden noch oftmals die 9 Stunden Autofahrt auf uns nehmen und diesen Ort der absoluten Erholung genießen. Sie machen mit Ihren vielen kleinen Aufmerksamkeiten alles richtig, Nochmals vielen Dank!!! Die Oldenburger (Andrea und Marten Schlender) mehr erfahren

Der Baum

Samstag - 29. Mai 2010 - Karl Traubel - 0 Kommentar(e)

Verfasst von
Karl Traubel


Hubertus-Kastanienbaum
Hubertus-Kastanienbaum
Der Hubertus-Kastanienbaum, seit jeher ein Blickpunkt für unser Haus.
Es gibt ein nettes Bild von unseren Eltern, wie beide unter dem Kastanienbaum im Schatten sitzen. Als junge Burschen bauten mien Bruder Walter und ich auf den stärkeren Ästen einen Hochsitz.

Immer wieder haben wir um den Baum herumgebaut, und so ist er zu unserem Mittelpunkt geworden. Mit Sicherheit hätte sich unser Haus niemals so entwickelt, stände dieser Baum nicht an diesem Platz. Oftmals werde ich an ein Lied von Konstantin Wecker erinnert, wo er schon in den 80er Jahren uns daran erinnerte, Achtsam mit dem Baum umzugehen. Wir versuchten es immer.

Nur jetzt während der Bauphase wird er weniger beachtet, lediglich als Halterung für den Elektro-Verteilerkasten und als Stütze für den Baustrahler darf er herhalten.

Des wegen soll ihm mit diesem Bericht wieder mehr Achtung und Aufmerksamkeit beschert werden.
Balderschwang, Ende Mai 2010


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.