• Blog HUBERTUS Alpin Lodge & Spa

    Kaum Hotel. Eher Zuhause.

28.05.2017, Meike Martinez

Das Hubertus war ein Glücksgriff für mich. Hier kann man so wunderbar entspannten ! Der Wohlfühl-und Relaxmodus beginnt, wenn man die Berge sieht und das Hotel betritt. Soviel Herzlichkeit, das wundervolle Ambiente egal wohin man schaut, das tolle Essen, die sehr freundlichen Mitarbeiter, das alles zusammen lässt mich immer wieder kommen. Die AUSZEIT für 2018 ist schon fast gebucht! mehr erfahren

28.05.2017, Claudia Kreuter

Das Hubertus ist eine Wohlfühl-Oase auf 1044 Meter. Wir war das erste Mal hier und es hat unsere Erwartungen mehr als übertroffen. Vielen Dank für die einzigartige Gastfreundschaft an Familie Traubl und Team - wir kommen wieder und werden Sie auf jeden Fall weiterempfehlen! mehr erfahren

26.05.2017, Ursula Weller

Ankommen, abschalten, den Alltag hinter sich lassen, das gelingt im Hubertus zu 100% . Bei unserem 3. Aufenthalt konnten wir 4 Freundinnen wieder neue Energie tanken beim Aktivprogramm, im Spa, und sehr gutem Essen, in Ihrem wunderschönen Hotel. Ausgiebige Wanderungen rundeten unseren Aufenthalt ab.Hier bewahrheitet sich der Leitsatz, LUST auf LEBEN, wir werden bestimmt wiederkommen. mehr erfahren

Baubericht #1. Der Wurm ist drin…

Sonntag - 25. April 2010 - Karl Traubel - 1 Kommentar(e)

Verfasst von
Karl Traubel


Der Holzwurm
Ganze Holzwurm-Arbeit
Morscher Dachstuhl
Morscher Dachstuhl (Turmzimmer)
Tiefarage
Tiefgarage (ohne Dach)
Hangsicherung
Hangsicherung Fa. Hubert Schmid
IMG00154
Lückenfüller von 1954
Rückseite vom alten Haus.
Rückseite vom alten Haus.

bei Abbrucharbeiten entdeckt. Dies ist der Dachstuhl oberhalb meines Büros. Unter Insidern bekannt als Turmzimmer. Man glaubt es nicht was alles zum Vorschein kommt. Zum Beispiel eine Allgäuer Zeitung, verwendet als Lückenfüller (Isolierstoff) vom Dezember 1954. Drei Monate jünger als ich. In der Zwischenzeit ist der Aushub der Tiefgarage fast abgeschlossen Hinter dem Haus wurden 32 Bohrpfähle bis zu 12 Meter Tiefe gesetzt, diese sollen den immensen Hangdruck halten und sichern.  Wir haben Glück mit dem Wetter, es ist trocken und der Schnee ist fast weg, idealste Bedingungen für die Hangsicherungsmaßnahmen und für den Aushub der Tiefgarage. Wir sind dem Herrgott dafür Dankbar. Wenn es so weitergeht können wir uns glücklich schätzen. Die letzten 2 Wochen waren sehr arbeitsintensiv. Außnahmslos alle haben fleissig mitgearbeitet.
Wir danken Euch dafür – Karl und Walter –


Eine Antwort zu “Baubericht #1. Der Wurm ist drin…”

  1. Lieber Karl und alle fleissige Mitarbeitern!

    Auch in den Niederlanden verfolgt mann die Baumassnahmen gespannt. Vor allem was mann so findet als altes Material. Gut das du diese Zeitung gefunden hast Karl. Solte es dir unverhofft langweilig werden so has

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.