• Blog HUBERTUS Alpin Lodge & Spa

    Kaum Hotel. Eher Zuhause.

11.12.2017, Schwarzwälder

Wir haben uns sehr wohlgefühlt und kommen sicherlich wieder . Unser Herr Hund schließt sich unserer Meinung an ,nachdem er am vorletzten Tag unsres Aufenthaltes von einer Ihrer Köchinnen mit Reis und Karotten versorgt wurde. mehr erfahren

11.12.2017, Marcel Paul

Liebe Freunde des Hubertus, wir waren wieder ein paar Tage bei Euch. Ich möchte nicht sagen als Gast. Dies würde nicht ganz stimmen. Es war wieder so, als würde man zu Freunden kommen. Ganz toll. Diese absolut ehrlich gelebte 'Gastfreundschaft' ist ohne Zweifel kein weiteres Mal zu finden. Wir sind immer wieder total begeistert und werde selbstverständlich wieder als Freunde zu Euch kommen. Spätestens im Juli zu unsrem ersten Hochzeitstag. Liebe Grüße an die besten Gastgeber der Welt. Bleibt alle gesund und bis bald...... Majo, Marcel und Jack mehr erfahren

09.12.2017, Marianne Lehmann

Familientreffen übers verlängerte Wochenende. Es hat einfach wieder Alles gepasst. Wir freuen uns schon aufs nächste Mal! mehr erfahren

Wandern im Allgäu – Wenn’s mal wieder hoch hinaus geht …

Freitag - 18. September 2009 - Doris Iding - 0 Kommentar(e)

Verfasst von
Doris Iding


… brauchen Ihre Füße besondere Aufmerksamkeit. Denn, damit Sie bei einer Bergtour sicher einen Fuß vor den anderen setzen können, feuert Ihr Gehirn Impulse an rund 30000 Nervenenden, 26 Fußknochen, 33 Gelenke, 20 Muskeln und 114 Bänder. War Ihnen diese komplexe Vorgang bewusst?

Mir eröffnete sich die Welt meiner Füsse erstmals so richtig, als ich das Buch „Körperwissen“ (GU Verlag) las und darin erfuhr, wieviel es braucht, damit wir sicher Berge rauf und runter kommen, schnell zum Bus rennen, geschmeidig Rock ’n Roll tanzen oder langsam an Schaufenstern entlangschlendern können. Ja, überhaupt war es irgendwie immer selbstverständlich für mich, dass unsere Füße uns tagein tagaus dahin tragen, wohin unser Kopf es möchte.  Ihren Wert lernen wir im allgemeinen aber spätestens dann so richtig zu schätzen, wenn eine Sehne reißt, ein Zeh bricht oder sich ein Muskel entzündet oder zerrt.  Im Alltag hingegen verdienen unsere Füße aber oft gar nicht die Aufmerksamkeit, die ihnen gebührt. Statt sie entsprechend zu schonen, zwängen wir sie in Pumps oder fesseln sie in Schuhe mit schlechtem Fußbett. Die Folge: Die Muskulatur verkümmert, der elastische Fuß wird deformiert, Gelenkt und Kapseln verändern sich. Und am Ende eines langen Tag kommen wir nicht mal auf die Idee, sie dafür zu loben, dass sie uns ohne murren und knurren getragen haben.

Verwöhnen Sie Ihre Füße in diesem Bewusstsein doch mal ganz bewusst mit einem kleinen Fußbad oder mit einer richtig schönen Fußreflexzonenmassage. Ihre Füße werden sich freuen und bestimmt gerne weiterhin mit Ihnen durchs Leben gehen.


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.