• Blog HUBERTUS Alpin Lodge & Spa

    Kaum Hotel. Eher Zuhause.

23.09.2017, Axel

Ein insgesamt entspannter und angenehmer Aufenthalt - trotz des mäßigen Wetters. mehr erfahren

20.09.2017, Wilhelm Gross-Weege

Wir waren schon mehrmals hier und sind jedesmal überrascht über dieses wunderschöne Hotel, den netten u. kompetenten Mitarbeitern und der Rundumversorgung. Absolut Top! mehr erfahren

20.09.2017, Peter und Elisabeth Pierchalla

Wir waren nun zum dritten Mal in diesem herrlichen Hotel und haben uns gleich wieder wohl und gut aufgehoben gefühlt: auf unserem Zimmer stand eine zusätzliche Leselampe - beim letzten Mal hatte ich das ungenügende Leselicht bemängelt- das Essen war sehr gut und der Service durchweg freundlich und aufmerksam. Besonders möchten wir uns für die fröhlich-herzliche und engagierte Betreuung durch Christa und Karl Traubel bedanken. Wir kommen gerne wieder. mehr erfahren

Wandern im Allgäu – Wenn’s mal wieder hoch hinaus geht …

Freitag - 18. September 2009 - Doris Iding - 0 Kommentar(e)

Verfasst von
Doris Iding


… brauchen Ihre Füße besondere Aufmerksamkeit. Denn, damit Sie bei einer Bergtour sicher einen Fuß vor den anderen setzen können, feuert Ihr Gehirn Impulse an rund 30000 Nervenenden, 26 Fußknochen, 33 Gelenke, 20 Muskeln und 114 Bänder. War Ihnen diese komplexe Vorgang bewusst?

Mir eröffnete sich die Welt meiner Füsse erstmals so richtig, als ich das Buch „Körperwissen“ (GU Verlag) las und darin erfuhr, wieviel es braucht, damit wir sicher Berge rauf und runter kommen, schnell zum Bus rennen, geschmeidig Rock ’n Roll tanzen oder langsam an Schaufenstern entlangschlendern können. Ja, überhaupt war es irgendwie immer selbstverständlich für mich, dass unsere Füße uns tagein tagaus dahin tragen, wohin unser Kopf es möchte.  Ihren Wert lernen wir im allgemeinen aber spätestens dann so richtig zu schätzen, wenn eine Sehne reißt, ein Zeh bricht oder sich ein Muskel entzündet oder zerrt.  Im Alltag hingegen verdienen unsere Füße aber oft gar nicht die Aufmerksamkeit, die ihnen gebührt. Statt sie entsprechend zu schonen, zwängen wir sie in Pumps oder fesseln sie in Schuhe mit schlechtem Fußbett. Die Folge: Die Muskulatur verkümmert, der elastische Fuß wird deformiert, Gelenkt und Kapseln verändern sich. Und am Ende eines langen Tag kommen wir nicht mal auf die Idee, sie dafür zu loben, dass sie uns ohne murren und knurren getragen haben.

Verwöhnen Sie Ihre Füße in diesem Bewusstsein doch mal ganz bewusst mit einem kleinen Fußbad oder mit einer richtig schönen Fußreflexzonenmassage. Ihre Füße werden sich freuen und bestimmt gerne weiterhin mit Ihnen durchs Leben gehen.


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.