• Blog HUBERTUS Alpin Lodge & Spa

    Kaum Hotel. Eher Zuhause.

11.12.2018, Catarina Tramontana

Liebe Familie Traubel, wir waren das erste Mal in Ihrem Hause über Nacht. Zwei Mal haben wir nur den DaySpa gebucht, daher wollten wir unbedingt mal über Nacht bleiben. Wie waren sehr zufrieden, es gab für uns in keiner Weise einen Grund der Kritik oder gar Beschwerde.Erholung von der ersten Sekunde an, perfekt um mal vom Alltagsstress runterzukommen. Sehr aufmerksame und freundliche Mitarbeiter. Vielen Dank.... auch an alle Mitarbeiter. Wir wünschen schöne Feiertage und alles gute für das neue Jahr. Herzliche Grüße.... mehr erfahren

10.12.2018, Susanne Fahl

Seit fast 8 Jahren nehmen wir uns immer mal wieder eine Auszeit im Hubertus. Es ist so, als wenn man Freunde besucht. Das ganze Team ist soooo gastfreundlich. Immer wieder werden wir von kleinen oder größeren Veränderungen positiv überrascht. Durch das Detox Programm wurde mein Interesse an Yoga und Ayurveda mehr denn je geweckt. Der Koch-Workshop mit Gabriel hat mir gezeigt, wie man ganz einfach ein gesundes und schmackhaftes Menü zubereitet. Das schöne im Hotel ist, man kann alles machen, man muss aber nichts machen. Alles so, wie es sich für einen selber gut anfühlt. Wir freuen uns schon auf den nächsten Besuch. Gebucht ist er schon. mehr erfahren

07.12.2018, Evelyn Häsele

Wer sich im Hubertus nicht wohlfühlt, ist selbst schuld. mehr erfahren

AlpSommer & Sommerfrische

Sonntag - 24. Juni 2012 - Karl Traubel - 0 Kommentar(e)

Verfasst von
Karl Traubel


Bergsommer

Seit Mitte Juni sind die Alpen wieder beschlagen (bewohnt). Von Hittisau, Lingenau, Krumbach oder aus dem Allgäu kommt das Jungvieh und die Kühe auf die Alp. Für mich eine der schönsten Zeiten des Jahres, wenn man das G’schellt (Kuhglocken) wieder hört. In den Jahren als Hüttenwirt auf Grasgehren war es immer was besonderes, ganz nah mit den Berglern zu sein.  An vielen sonntäglichen Frühschoppen haben die Älplerinnen längere Zeit auf ihre Hirten warten müssen bis heimkommen sind. Das war eine andere Zeit…
Jetzt freue ich mich wenn wir unsere Gäste auf die Alp begleiten dürfen, zu diesen besonderen Menschen. Sechs Sennalpen haben wir hier im Balderschwanger Tal, auf den wird an etwa 100 Tagen im Sommer der berühmte Bergkäse hergestellt. Ein Lebensmittel ganz ohne Farbstoffe, ohne Konservierungsstoff, ohne Geschmachsverstärker. Einfach ein reines Naturprodukt.  Wenn Du hier ins Gras beist, ißt Du reine Natur. Ein Genuss dies zu erleben, ich bin dankbar darum. Hier spür ich immer wieder, wie wenig es braucht um zufrieden zu sein, ein Stück Bergkäs, Speck, ein Glas Bier oder Milch, … Was willst Du mehr.

Vorletzte Woche waren wir zur Abendstunde oben auf der Alpe Spiecherhalde, mit ein paar Gästen, nur dasein und schauen, einen Blick in den Käskeller, eine Kostprobe, der Blick ins Tal, = Zufriedenheit.
Jetzt ist Alpsommer – Euer Karl


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.