• Blog HUBERTUS Alpin Lodge & Spa

    Kaum Hotel. Eher Zuhause.

11.12.2017, Schwarzwälder

Wir haben uns sehr wohlgefühlt und kommen sicherlich wieder . Unser Herr Hund schließt sich unserer Meinung an ,nachdem er am vorletzten Tag unsres Aufenthaltes von einer Ihrer Köchinnen mit Reis und Karotten versorgt wurde. mehr erfahren

11.12.2017, Marcel Paul

Liebe Freunde des Hubertus, wir waren wieder ein paar Tage bei Euch. Ich möchte nicht sagen als Gast. Dies würde nicht ganz stimmen. Es war wieder so, als würde man zu Freunden kommen. Ganz toll. Diese absolut ehrlich gelebte 'Gastfreundschaft' ist ohne Zweifel kein weiteres Mal zu finden. Wir sind immer wieder total begeistert und werde selbstverständlich wieder als Freunde zu Euch kommen. Spätestens im Juli zu unsrem ersten Hochzeitstag. Liebe Grüße an die besten Gastgeber der Welt. Bleibt alle gesund und bis bald...... Majo, Marcel und Jack mehr erfahren

09.12.2017, Marianne Lehmann

Familientreffen übers verlängerte Wochenende. Es hat einfach wieder Alles gepasst. Wir freuen uns schon aufs nächste Mal! mehr erfahren

Wandertipp: Scheuenwasserfall

Dienstag - 15. Mai 2012 - Karl Traubel - 0 Kommentar(e)

Verfasst von
Karl Traubel


Jetzt wenn oben auf dem Hochplateau der Ziebelmöoser noch Schnee liegt, dann ist es eine Pflicht zum Scheunenwasserfall zu wandern. Vom Dorf weg, runter auf den Liftparkplatz und immer der Bolgenach entlang, bis zur Scheuenalpe, (ab Mitte Mai bewirtschaftet), von dort dem Wegweiser folgen hinauf zum Wasserfall. Hier merkt man erst, wie wichtig gutes Schuhwerk ist, der Weg ist stellenweise, naß, steil und rutschig.  Jedoch die Mühe lohnt sich, ich komm mir jedesmal vor wie in einem Zauberwald mit Feen und Zwergen… riesen Felsblöcke, bemoost, oben drauf ein Baum, Farne, und dann hört man ihn rauschen und tosen. Geht ruhig bis an den Fuß des Wasserfalls, direkt an den Tümpel den es unterhalbherausgespült hat. Setz Dich nieder und halt inne, egal wie lang! Manchmal braucht es das. Danach folge dem Rundweg und kehre ein, an der Scheuenalp, (sind nette Wirtsleut, die Familie Steurer, verkaufen selbsterzeugte Produkte aus der eigenen Landwirtschaft). Wem die Wanderung zurück ins Dorf zu lange wird, rufe im HUBERTUS an, wir holen Euch ab.
Die Bilder stammen von einem Fotoshooting (so heisst das auf Neudeutsch, für Bildle macha) mit Günther Standl. http://www.guenterstandl.de/

Hin und zurück 3 Stunden. (ohne Einkehr)


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.