• Blog HUBERTUS Alpin Lodge & Spa

    Kaum Hotel. Eher Zuhause.

21.01.2019, Miriam Schönweiß

Wir waren über Weihnachten im Hubertus und haben dort eines unserer schönsten Weihnachtsfeste verbracht. Es hat alles gepasst, die Atmosphäre war sehr herzlich. Besonders schön war der enge Kontakt zur Familie Traubel. Wir kommen bestimmt wieder!! mehr erfahren

19.01.2019, Thomas Koob

Hallo Karl, nach alledem was in den letzten Tagen über Euch hereingebrochen ist, habe ich wieder an Deinen Beitrag "der Zahn der Zeit" gedacht. Der schreckliche Montagmorgen dieser Woche mit dem Lawinenabgang hat uns allen gezeigt, wie schnell der "Zahn der Zeit" zusammen mit den Naturgewalten nagen kann. Nach allem was Ihr und Eure vielen Helfer in den letzten Tagen geleistet haben, um Euer wunderbares Haus mit allen liebenswerten Kanten, Ecken und krummen Böden dem Schnee wieder zu entreißen, habe ich nur einen Wunsch an Euch. Lasst bitte alle Ecken, Kanten und krummen Böden und ändert daran nichts, denn so wie Ihr und Euer Team Gastfreundschaft in dieser wunderbaren Umgebung lebt ist einmalig. Wir wünschen Euch und all euren Helfern ganz viel Kraft, Energie und Glück für die kommenden sicher nicht leichten Wochen und freuen uns schon jetzt darauf, Euch und Euer wunderbares Team schnellstmöglich wieder besuchen zu dürfen. Herzlichste Grüße aus dem Odenwald Heike und Thomas mehr erfahren

16.01.2019, Yvonne Gachstetter

Unser absolutes Lieblingshotel. Wir kommen immer sehr gerne wieder. Es ist jedesmal ein absoluter Traumurlaub für uns. Es wird immer auf Wünsche und Anregungen eingegangen. mehr erfahren

Wandertipp: Scheuenwasserfall

Dienstag - 15. Mai 2012 - Karl Traubel - 0 Kommentar(e)

Verfasst von
Karl Traubel


Jetzt wenn oben auf dem Hochplateau der Ziebelmöoser noch Schnee liegt, dann ist es eine Pflicht zum Scheunenwasserfall zu wandern. Vom Dorf weg, runter auf den Liftparkplatz und immer der Bolgenach entlang, bis zur Scheuenalpe, (ab Mitte Mai bewirtschaftet), von dort dem Wegweiser folgen hinauf zum Wasserfall. Hier merkt man erst, wie wichtig gutes Schuhwerk ist, der Weg ist stellenweise, naß, steil und rutschig.  Jedoch die Mühe lohnt sich, ich komm mir jedesmal vor wie in einem Zauberwald mit Feen und Zwergen… riesen Felsblöcke, bemoost, oben drauf ein Baum, Farne, und dann hört man ihn rauschen und tosen. Geht ruhig bis an den Fuß des Wasserfalls, direkt an den Tümpel den es unterhalbherausgespült hat. Setz Dich nieder und halt inne, egal wie lang! Manchmal braucht es das. Danach folge dem Rundweg und kehre ein, an der Scheuenalp, (sind nette Wirtsleut, die Familie Steurer, verkaufen selbsterzeugte Produkte aus der eigenen Landwirtschaft). Wem die Wanderung zurück ins Dorf zu lange wird, rufe im HUBERTUS an, wir holen Euch ab.
Die Bilder stammen von einem Fotoshooting (so heisst das auf Neudeutsch, für Bildle macha) mit Günther Standl. http://www.guenterstandl.de/

Hin und zurück 3 Stunden. (ohne Einkehr)


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.