• Blog HUBERTUS Alpin Lodge & Spa

    Kaum Hotel. Eher Zuhause.

16.08.2019, Kerstin Pichel

Liebes Team vom Hubertus, gerade in der heutigen Zeit wird es immer schwieriger Gäste zufrieden zu stellen. Die Latten liegen hoch, vor allem beim anspruchsvollen Publikum. Chapeau Ihr schafft das mit Bravour. Euer Hotel hat Suchtpotenzial - Danke schön und viel Kraft und Freude weiterhin viele zufriedene Gäste wünscht Euch Kerstin mehr erfahren

16.08.2019, Cornelia und Arno Gyger - Günzl

Wie immer suuuuuper unsere kleine Auszeit, wir kommen wieder. mehr erfahren

15.08.2019, Siegmund

Hubertus 'unplugged' hat mich wieder in 2 1/2 Tagen 'heruntergepudert' auf den Boden des Wesentlichen mit der Herzlichkeit und dem, was dort 'gelebt' wird. Die Herzlichekit, die Atmosphäre, die Ruhe, der Mond, das kulinarische - die Mitarbeiter! Ach einfach ALLES passt zueinander - Lieben Gruss an die, die Lieben, die hinter dem Mond leben + arbeiten... Ich komme wieder - irgendwann. mehr erfahren

Und plötzlich merkst du, dass du allein bist…

Mittwoch - 8. Juni 2011 - Marc Traubel - 1 Kommentar(e)

Verfasst von
Marc Traubel


Man geht den Berg hinauf. Vorbei an Bäumen, Blumen und Gräsern. Lässt verschiedene Sennalpen links liegen und hat nur ein Ziel vor Augen. DEN WEG.

Schritt für Schritt folgt man dem Weg und nach einer gewissen Zeit, während man es am wenigsten erwartet, merkt man, dass man alleine ist. Alleine mit seinen Gedanken. Ganz weit weg von Allem.

Ein ganz besonderer Moment, den sich jeder wieder einmal gönnen sollte. Es ist möglich, sein eigenes Tempo zu gehen. Einfach mal stehen bleiben, um die Wunder der Natur zu erleben. Es umgibt einen eine himmlische Ruhe. Kein Mensch weit und breit. Nur hier und da ein scheues Reh oder ein verschreckter Feldhase.

Nach einer gewissen Zeit hat man dann einen freien und klaren Kopf. Man ist bereit, neue Entscheidungen zu treffen und mit Altem abzuschließen. Die Krönung einer solchen Tour ist dann nicht immer der angestrebte Gipfel, sondern kann auch schon ein einzelner Baum sein, welcher am Wegesrand thront oder der Duft einer Bergwiese nach einem Sommerregen.

Für jeden „Alleingänger“ wird solch eine Wanderung ein anderes Highlight haben. Aber dies muss jeder für sich selbst entdecken.

Und irgendwann kommt man dann wieder am Ausgangspunkt an. Man kehrt ganz einfach als glücklicher Mensch wieder „in das Leben“ zurück und man wünscht sich, dass man noch viele solcher Augenblicke erleben darf.

Genau diese Gedanken spielten sich bei meiner „Erstbesteigung“ des Gelbhansekopfes (Hausberg des HUBERTUS) wieder. Nachdem ich jahrelang in der deutschen und internationalen Hotellerie unterwegs gewesen bin, habe ich jetzt endlich Zeit, meine Heimat wieder neu zu entdecken.

Vielleicht schaffe ich es auch einmal, mit Ihnen die Berge von Balderschwang zu besteigen.

Ich freue mich schon jetzt darauf.

Ihr

Marc Traubel

P.S.: Für alle die nicht alleine die Allgäuer Gipfel besteigen wollen, empfehle ich unsere geführten Wanderungen. Ideal hierzu ist auch unser Paket BergeWeise GipfelGlück.


Eine Antwort zu “Und plötzlich merkst du, dass du allein bist…”

  1. …ja, die Tour auf den Gelbhansekopf ist etwas Besonderes. Die derzeitige Blütenpracht mit Knabenkraut, Waldhyazinthe, Arnika u.v.m. ist so wunderbar anzuschauen.
    Der alte Bergahorn steht seit vielen, vielen Jahren wie der Wächter des Gelbhansekopfes

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.