• Blog HUBERTUS Alpin Lodge & Spa

    Kaum Hotel. Eher Zuhause.

16.02.2018, Verica Pavlovic

Liebes Team, immer wieder komme ich gerne, denn es ist wie nach Hause kommen! Für mich hat euer Haus diesen besonderen Zauber, wo ich mich selbst nach 2 Tagen bei euch wie resetet fühle! Euer Frühstück: ist mit Abstand das beste, was ich in Hotels erleben durfte! Bis ganz bald wieder. mehr erfahren

14.02.2018, Anette Büchner

Nachdem wir nun schon fünf Mal im HUBERTUS zu Gast waren, können wir sagen, dass es jedes Mal ein bisschen wie nach Hause kommen ist. Man wird von der fürsorglichen Freundlichkeit, dem warmen Ambiente, den vielen Extras umhüllt, wie von einer wärmenden Decke und kann von Beginn an entspannen. Selbst ein kurzer Aufenthalt hat auf diese Weise therapeutische Wirkung. mehr erfahren

14.02.2018, Insa Höppner

Danke für 5 unglaublich fantastische Tage voller 'Lust auf Leben', danke den sehr zuvorkommenden, überaus freundlichen und sympathischen Gastgebern, die ihren Gästen mit spürbarer Überzeugung vorleben, was Achtsamkeit gegenüber sich selbst, seinen Mitmenschen, Natur und Tier, und was Freude am Leben wirklich ist! Das Hubertus und sein Team hat all meine Erwartungen übertroffen und so fahre ich voller Wehmut aber mit neuer Energie und ein paar Pfunden mehr wieder nach Hause (das Essen hier war einfach überragend ...). Allerdings nicht, ohne direkt für 2019 reserviert zu haben ???? Einzige Unverschämtheit (????) fand ich die Personenwaage im Bad des Hotelzimmers, die vermutlich die Gäste von zu viel des guten Essens abhalten soll - ist euch nicht gelungen, ätsch! DANKE❤ mehr erfahren

Traumhafte Erinnerungen an eine unvergessliche Schneeschuhwanderung

Sonntag - 6. März 2011 - Doris Iding - 0 Kommentar(e)

Verfasst von
Doris Iding


Es gibt Erfahrungen, die prägen sich unvergesslich in die Erinnerung ein. Eine davon ist die Schneeschuhwanderung, die ich am letzten Wochenende unter Leitung von Christa Traubel zusammen mit anderen Gästen vom Hotel Hubertus gemacht habe. Wie aber soll ich dieses Gefühl von Freiheit in Worte fassen, dass ich empfunden habe, ganz oben am Gipfel, wo mich ein Bergpanorama erwartete, welches kitschiger nicht sein konnte?! Wie soll ich diese Empfindung von Glück beschreiben, das mich in meinem ganzen Körper durchströmte, als ich Schritt für Schritt durch den frischen Schnee stapfte, inmitten einer unberührten Natur, dem Himmel so nah?! Und wie soll man diesen inneren Frieden in Worte fassen, der zuerst meinen Kopf und dann mein Herz erfüllte, in dem Moment, als ich innegehalten habe und es vollkommen windstill war und ich nur noch meinen eigenen Herzschlag hören konnte?!  Es ist mir unmöglich, dafür Worte zu finden. Nur eines kann ich machen, die Empfehlung auszusprechen, es auch zu tun!!


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.