• Blog HUBERTUS Alpin Lodge & Spa

    Kaum Hotel. Eher Zuhause.

17.12.2017, Denise Jundt

Wir verbrachten wieder vier wunderschöne Tage im Hubertus. Die Schneeschuhtour mit Wolfgang war wie immer sehr interessant und führte durch eine verschneite und traumhafte Winterlandschaft. Wir kommen gerne wieder???? mehr erfahren

15.12.2017, Martin Fettinger

Sehr empfehlenswertes Hotel mit sehr freundlichem und kompetetem Personal. Hervorragende regionale Küche. Alles ist sehr sauber und gepflegt. mehr erfahren

11.12.2017, Schwarzwälder

Wir haben uns sehr wohlgefühlt und kommen sicherlich wieder . Unser Herr Hund schließt sich unserer Meinung an ,nachdem er am vorletzten Tag unsres Aufenthaltes von einer Ihrer Köchinnen mit Reis und Karotten versorgt wurde. mehr erfahren

Jetzt wird’s heiß – Tipps für einen vollkommenen Saunagang

Mittwoch - 8. Dezember 2010 - Doris Iding - 0 Kommentar(e)

Verfasst von
Doris Iding


 
richtig saunen - leicht gemacht
richtig saunen - leicht gemacht

Erst eine unvergessliche Wanderung, oder eine wohltuende Langlauftour und dann ab in die Sauna. Nichts schöner als das. Bitte beherzigen Sie ein paar Regeln, damit Sie möglichst langfristig etwas von Ihrem Saunavergnügen haben und gesundheitlich davon profitieren können. Hier finden Sie ein paar hilfreiche Tipps:

1. Benutzen Sie ein Handtuch für die Sauna, eines zum Abtrocknen. 2. Stellen Sie in der Saunakabine die Sanduhr. Die objektive Zeitmessung bietet Ihnen die Gewähr, dass Sie die Sauna zur richtigen Zeit wieder verlassen. Das eigene Körpergefühl ist oft trügerisch.  3. Tragen Sie in der Saunalandschaft Badesandalen und desinfizieren Sie Ihre Füße nach Ablauf des Saunaganges.

 So schwitzen Sie richtig

Obere Bank: 8 bis 12 Minuten liegend. Danach noch sitzend 2 – 3 Minuten auf der mittleren Bank. Mittlere Bank: 10 bis 13 Minuten sitzen oder liegen. Anschließend 2 weitere Minuten auf die untere Bank wechseln. Untere Bank: Für empfindliche Kinder geeignet. Ansonsten kommt hier nicht wirklich eine Überwärmung zustande.

Der Aufguss: Genießen Sie einen wohltuenden Aufguss gegen Ende des Saunagangs. Er ist sozusagen der Höhepunkt der Schwitzlust. Ein paar Tropfen eines wohltuenden ätherischen Öls in die Schöpfkelle und schon wird der Aufguss zu einem Dufterlebnis. Ein therapeutischer Effekt wird hier allerdings nicht erzielt. Dazu ist der Duft zu schnell wieder verflogen.Die Anzahl der Tropfen, die Sie in den Aufguss geben, ist abhängig von der Konzentration und der Intensität des ausgewählten Öls. Üblich sind bis zu vier Tropfen pro Schöpfkelle. Zu viel ätherisches Öl im Aufguss könnte die Augen reizen.

Was Sie nicht tun sollten:

Vor dem Saunagang: abgehetzt, erschöpft, hungrig, satt, alkoholisiert oder krank in die Sauna gehen; – nach der Reinigungsdusche die Saunakabine nass betreten; – ausgekühlt und mit kalten Füssen in die Sauna gehen. In der Sauna: Badebekleidung tragen;  laute Unterhaltungen führen, Sport treiben, Sex haben, Zeitungen lesen; – nur auf der unteren Bank sitzen und kaum schwitzen;  ohne Handtuch auf der Bank sitzen oder liegen;  länger als 15 Minuten pro Saunagang saunen; mehr als drei Saunadurchgänge an einem Tag durchführen; während des Schwitzens schlafen;  den Aufguss gleich am Anfang des Saunagangs durchführen. Nach dem Saunagang: unmittelbar nach dem Saunagang ausgiebig warm duschen; auf die Frischluftphase verzichten ; sofort in einen Whirlpool oder Swimmingpool springen; Kaltwasseranwendungen mit hartem Massagestrahl durchführen; ohne Dusche ins Tauchbecken springen; Sport, Fitnesstraining oder Atemübungen betreiben; auf ein warmes Fußbad verzichten; ohne Pausen mehrere Saunagänge machen; im warmen Bademantel nachschwitzen; nach der Abkühlungsphase unbekleidet oder aufgedeckt ausruhen


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.