• Blog HUBERTUS Alpin Lodge & Spa

    Kaum Hotel. Eher Zuhause.

28.06.2017, Margarete Stengele

Welch ein Glück hier Urlaubstage zu verbringen! mehr erfahren

26.06.2017, Manfred Reisgies

wir sind schon viel in der Welt herumgekommen, aber die Freundlichkeit der Mitarbeiter und das Speisenangebot habern wir noch nie wo anders erlebt. mehr erfahren

25.06.2017, Sebastian S S.

Sehr herzliches und besonders Hotel. Wir haben uns sehr wohl und heimisch gefühlt. Die Belegschaft ist sehr aufmerksam und es gibt sehr gutes Essen. Das Hotel ist uneingeschränkt zu empfehlen. Viele Grüße aus München mehr erfahren

Danke, Sammi!

Samstag - 9. Oktober 2010 - Karl Traubel - 0 Kommentar(e)

Verfasst von
Karl Traubel


„Chef, Du siehst müde aus.“
Recht hat er, denke ich mir, die letzten Tage, Wochen und Monate zerrten an mir. Körperlich und geistig fühle ich mich müde und leer. „Wir sollten eine Massage mache!“ „Wann hast Du Zeit?“ frage ich. „In 15 Minuten“ „OK.“ ich stimme spantan zu. „Ich hole Sie ab!“
15 Minuten später im Weitblick, die Schuhe werden vor dem Raum ausgezogen, Gürtel, Hemd und Socken aus.
„Hinlegen!“ Ich lege mich auf die Yogamatten, den Kopf auf ein Kissen, und weiss, denke ich was mich erwartet. Sammis Thai-Yoga-Massage. 60 Minuten lang, bearbeitet er mich, beginnend bei den Fußsohlen, mit immensen Einsatz all seiner Druck-; Zug- und Dehntechniken. Begleitet von seiner Mantramusik, die er immer bei mir laufen lässt. Gesprochen wird nichts, nur seine Ansagen wie „Einatmen und laaangsam ausatmen“. Schon während der Behandlung merke ich, wie Energie, Kraft und Dehnung in meinen Körper zurückkommt.
Das muß ich in den Blog schreiben, denke ich mir, daß müssen mehr Leute erfahren.

Sammi Beg, geboren in Kalkutta, ist ausgebildeter Ayurvedatherapheut, Yogalehrer, eigentlich egal, was er sonst noch ist.
Pendelt zwischen Bad Ragaz, Berlin und Balderschwang. Alle 6-8 Wochen ist er bei uns im Hubertus.

Ich hoffe, er hat in den nächsten Tagen nochmals Zeit für mich. Meistens ist er komplett ausgebucht.

Ich stehe auf, ziehe mich an, und bin wieder aufgeladen.
Danke Sammi!


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.