• Blog HUBERTUS Alpin Lodge & Spa

    Kaum Hotel. Eher Zuhause.

27.03.2017, Vreni und Ernst Oettli

Gastgeber zu sein ist eine Kunst, die im Hubertus stimmig gelebt wird. Gastsein zu dürfen empfinde ich an diesem Ort als Geschenk. Hier finde ich Ruhe, neue, kreative Ideen und kehre geerdet heim. Herzlichen Dank allen, die dazu beigetragen haben! mehr erfahren

27.03.2017, Hans Rudolf Wyss

Jedesmal auf's Neue ein erholsames Erlebnis! mehr erfahren

27.03.2017, Gisela Kluthmann

Es ist uns immer wieder eine Freude die positiven Veränderungen der letzten 20 Jahre im Haus wahrzunehmen. mehr erfahren

Ein Vierbeiner checkt ein

Samstag - 8. Januar 2011 - Marc Traubel - 0 Kommentar(e)

Verfasst von
Marc Traubel


Am Mittwoch hatten wir auf einmal eine ungewöhnliche Anreise. Ein sehr zutraulicher, aber dennoch erschöpfter, Husky (sie wissen schon, diese Hunde welche oft nur mit Schlitten hintendran gesehen werden) lief durch den Hoteleingang direkt in unseren Shop „Dorf 5“ und legte sich dort in eine Ecke. Zuerst war dies nichts Ungewöhnliches für uns, da wir zu diesem Zeitpunkt 5 Hunde im Hotel hatten die sich ab und zu kurzzeitig von ihren Herrchen trennen.
Als sich nach 5 Minuten immer noch kein Hundebesitzer zu Worte gemeldet hatte und sich der Husky (Ihr Name ist Jess – was wir später erfuhren) auch in keiner Weise für die Kleider im Shop interessierte, kam uns diese Situation etwas spanisch vor und wir machten uns auf die Suche nach dem Herrchen von Jess.
Auf der Sonnenterrasse vor dem Hoteleingang wurden wir leider nicht fündig und auch die Nachfrage bei Passanten und anderen Gaststätten in Balderschwang blieb negativ. Schlussendlich blieb uns nichts anderes übrig, als die Polizei in Oberstdorf über unser Findelkind zu informieren.
Nach 3 Stunden des Wartens (inklusive Wasser geben und Gassi gehen) fiel uns ein, dass jeder Hund mit einem Identifikations-Chip ausgestattet ist, der durch ein Lesegerät eines Tierarztes ausgelesen werden kann. Nach einem Anruf beim Tierarzt in Hittisau (Österreich) konnten wir dieses Gerät dann ausleihen und die Nummer von Jess erfahren. Leider hatte der Tierarzt keinen Zugriff auf die deutschen Daten und nach langer Recherche haben wir auf der Homepage www.tasso.net die Herrchen von Jess gefunden.

Bis zu diesem Zeitpunkt waren wir noch immer etwas verwundert, dass sich niemand bei uns nach dem Hund erkundigt hatte. Als wir aber erfahren hatten, dass Jess vom Hochgrad in Oberstaufen, über das Lecknertal, die Balderschwanger Berge bis zu uns in Hubertus begeben hat (eine Strecke von ca. 15 km und 1.000 Höhenmeter) waren wir von Jess‘ Leistung aufs höchste beeindruckt.
Eine Stunde nach dem Anruf konnten wir dann unseren Gast seinen verzweifelten Besitzern wohlauf und gesund zurückgeben.
Das ganze „Lust auf Leben“ – Team freut sich natürlich auf ein Wiedersehen mit Jess.

P.S.: Hunde sind bei uns im Hubertus natürlich auch gerne Willkommen. Gegen einen kleinen Aufpreis erwartet Ihren „Besten Freund“ bei Anreise ein Napf gefüllt mit Wasser und Leckerlies sowie eine eigene Kuscheldecke.

Jess beim shoppen im "Dorf 5"

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.