• Blog HUBERTUS Alpin Lodge & Spa

    Kaum Hotel. Eher Zuhause.

23.05.2017, Elisabeth V. Beyer

Unsere Erwartungen wurden in vielerlei Hinsicht weit übertroffen. Das Hotel Hubertus ist ein faszinierender Ort zum entspannen und bietet in besonderer Weise die Möglichkeit, Lust auf Leben zu erlangen. mehr erfahren

20.05.2017, Ingrid Böhringer

Es war vom ersten bis zum letzten Augenblick eine erholsame Auszeit im Hubertus. mehr erfahren

20.05.2017, Susanne Tweer

Ich kann dieses Hotel nur empfehlen. Ich habe hier ein paar wunderschöne, erholsame Tage verbracht. Die Mitarbeiter - in allen Bereichen - sind sehr freundlich, immer hilfsbereit und sie haben viel Freude an ihrer Arbeit und das spürt man als Gast. Das Angebot zum Frühstück , Mittag- und Abendessen ist von toller Qualität und mit viel Liebe zubereitet. Ich komme sicherlich wieder. Vielen Dank für die schöne Zeit. mehr erfahren

Traubels Speiss’

Dienstag - 1. März 2011 - Karl Traubel - 0 Kommentar(e)

Verfasst von
Karl Traubel


Gestern abend, rein zufällig, wir räumten noch die Regale ein, da fanden sie sich ein. Wie Mäuse kamen sie ums Eck. Zuerst die Tanja Schweiger unsere Gastronomische Leiterin, gefolgt von Uli Bosch die Rezeptionsschefin (unzertrennlich die Zwei!), Jürgen Schumann unser Saunaaufguss-Meister, Porper Boss unser Haustechniker, und und und. Falls ich jemanden vergessen haben sollte, tut mir Leid, es war etwas Rotwein mit dabei. Für alle die nicht wissen was eine Speiss ist, meine Erläuterung: Im Keller ein Platz meist verschlossen und nur die Mama, weiss wo der Schlüssel versteckt ist. Da in dieser Vorratskammer hängt der Speck, liegt der Alpkäs, lagert der Wein, die hausgemachte HeidelbeerMarmelad, die Kartoffeln, und und und eingelagert. Aus der Zeit, wo es noch keinen Supermarkt ums Eck gab, wo die Fahrt mit dem Auto noch was besonderes war, in dieser Zeit da war die Kammer überlebensnotwendig. Dort haben wir unsere Kostbarkeiten eingelagert. B’sondere Sachen, und zweimal in der Woche, jeweils Mittwochs und Samstags, wenns draußen langsam dunkel wird, dann wird das Vorhangschloss entfernt und Marlies, die Mama der Speiss‘ kredenzt ihre ausgesuchten Schmankerl.

Bald isch es wieder soweit.

Euer Karl


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.