• Blog HUBERTUS Alpin Lodge & Spa

    Kaum Hotel. Eher Zuhause.

27.03.2017, Vreni und Ernst Oettli

Gastgeber zu sein ist eine Kunst, die im Hubertus stimmig gelebt wird. Gastsein zu dürfen empfinde ich an diesem Ort als Geschenk. Hier finde ich Ruhe, neue, kreative Ideen und kehre geerdet heim. Herzlichen Dank allen, die dazu beigetragen haben! mehr erfahren

27.03.2017, Hans Rudolf Wyss

Jedesmal auf's Neue ein erholsames Erlebnis! mehr erfahren

27.03.2017, Gisela Kluthmann

Es ist uns immer wieder eine Freude die positiven Veränderungen der letzten 20 Jahre im Haus wahrzunehmen. mehr erfahren

Treffpunkt der nackten Füße

Montag - 28. Juli 2014 - Karl Traubel - 0 Kommentar(e)

Verfasst von
Karl Traubel


Als kleiner Bua (Junge)

891a699010ef85b3130dc90cedfdc130

war es für uns selbstverständlich barfuss zu gehen. Sobald es etwas wärmer wurde, wurden die Schuhe ausgezogen und der Sommer barfuss verbracht. Was sage ich denn Schuhe, wenn, dann gab es nur ein Paar Haferlschuh für den Sonntag, ggf. Sandalen und Hausschuhe, im Winter die wärmere Version plus ein Paar Schischuhe. Die Älteren unter Ihnen werden die geschnürten noch kennen, wenn nicht ein paar dieser Raritäten stehen jetzt immer noch als Dekostück im Hubertus verteilt.

Auf den zahlreichen Wanderwegen in und um Balderschwang kann man sich barfuß auf den Weg machen, Spaß haben und etwas für seine Gesundheit tun.

Pfarrer Sebastian Kneipp, der in Bad Wörishofen

lebte und wirkte, empfahl das Barfußgehen als natürliches Abhärtungsmittel und Bestandteil einer gesunden Lebensweise. Heute weiß man, dass Barfußgehen nicht nur die Fuß- und Wadenmuskulatur trainiert, sondern auch auf das Immun- und Nervensystem wirkt und vielfältige gesundheitsfördernde Wirkungen entfaltet. Da Füße und Wirbelsäule beim Gehen und Laufen zu einer funktionellen Einheit gehören, kann Barfußgehen auch bei bestimmten Rückenproblemen positive Auswirkungen haben.

Wir alle sind barfuß auf die Welt gekommen. Die meisten von uns haben das Barfußgehen / Barfußlaufen jedoch verlernt. Wer wieder beginnen möchte barfuß zu gehen, sollte dies deshalb mit Bedacht tun und den Fuß langsam an diese ungewohnte Form der Belastung gewöhnen. Zweimal die Woche 30 bis 40 Minuten sind für den Anfang genug. Wer gesundheitliche Probleme hat, sollte sein Vorhaben vorher mit seinem Arzt besprechen.

Besonders geeignet für Anfänger und Fortgeschrittene sind die Hochmoore und Bergwiesen rund um Balderschwang oder im Naturpark Nagelfluh herrlich dafür geeignet. Ich erinnere mich an einige Aussagen unserer Gäste,  als ich sie aufforderte ihre Schuhe auszuziehen: „Das habe ich als kleines Kind zum letzten Mal getan…!“ Jedoch Gruppenzwang hat ab und an etwas gutes an sich, Mann oder Frau ziert sich am Anfang etwas, jedoch dann kommt Freude auf, Genuss, ein Körpergefühl welches Erdenergie in unseren Körper strömen lässt. Wer will das nicht!

Bis in den Spätherbst hinein sind wir barfuss unterwegs. Auf ein Wiedersehen!

(HUBERTUS – Link zum aktuellen Aktivprogramm!)

Euer Karl Traubel

FußwaschungWanderung 31.07.09 Teil 2 036

 


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.