• Blog HUBERTUS Alpin Lodge & Spa

    Kaum Hotel. Eher Zuhause.

27.03.2017, Vreni und Ernst Oettli

Gastgeber zu sein ist eine Kunst, die im Hubertus stimmig gelebt wird. Gastsein zu dürfen empfinde ich an diesem Ort als Geschenk. Hier finde ich Ruhe, neue, kreative Ideen und kehre geerdet heim. Herzlichen Dank allen, die dazu beigetragen haben! mehr erfahren

27.03.2017, Hans Rudolf Wyss

Jedesmal auf's Neue ein erholsames Erlebnis! mehr erfahren

27.03.2017, Gisela Kluthmann

Es ist uns immer wieder eine Freude die positiven Veränderungen der letzten 20 Jahre im Haus wahrzunehmen. mehr erfahren

Slow Foot auf Schiern

Samstag - 21. Februar 2015 - Karl Traubel - 0 Kommentar(e)

Verfasst von
Karl Traubel


DSC_1605

 auch wenn der jetzige Winter und der Start des diesjährigen nicht die erforderliche weisse Pracht hatte sind wir mit der Leistung von Frau Holle im Februar äußerst zufrieden.

Ein über Wochen

währendes Tief  brachte Anfang Januar viel zu feuchtwarme Luftströmungen in die Alpen. Ein beschaulicher Weihnachtsabend nur mit einem leichten (Schnee-) Make-Up welches einen Winter andeutete, was dann kam war dickster Winter, ein traumhafter Neujahrstag und dann der Wärmeeinbruch. Anfang Februar ward Miss Holle wieder äußerst aktiv. (150cm Neuschnee) Das ist Winter – Freu(n)de! Vereinzelt mussten wir auf die Dächer und diese abschaufeln. Bemerkbar macht sich dies wenn in der hundert Jahre alten Stube, die Fenster klemmen.

Ski und Rodel gut.

Tagtäglich sind wir mit unseren Gästen unterwegs. Mit Langlaufschi durch die unberührte Idylle der verschneiten Landschaft gleiten, mit Schneeschuhen über Bergrücken, durch vereiste Tobel wandern. Einkehren im Loipenstüberl oder das Hubertus-Jausensackerl, gefüllt mit Kaminwurzen und Allgäuer Bergkäs, an einem Sonnenplatzerl genießen.

 

Voller Freude über den jetzigen Winter wünsche ich Ihnen eine gute Zeit!

IMG_5561 Rucksack (4)IMG_5701

 

 


Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.