• Blog HUBERTUS Alpin Lodge & Spa

    Kaum Hotel. Eher Zuhause.

23.04.2018, Cornelia Gyger

Es war wieder sensationell und wie immer erholsam. Einfach ein paar Tage auftanken :-). mehr erfahren

22.04.2018, Susanna und Matthias Vogel-Engeli

Liebes Hubertus Team Wir bedanken uns nochmals sehr herzlich für den Aufenthalt und alle Vorteile, die wir als Stammgäste geniessen durften. Wir fühlten uns einmal mehr wunderbar aufgehoben und haben das herrliche Essen, den aufmerksamen und herzlichen Service und das liebevoll gestaltete Ambiente sehr geschätzt. Wir haben uns erholt und kamen zur Ruhe, ganz so wie wir es uns gewünscht haben. Wir kommen gerne wieder und machen gerne weiter auch Werbung für die wunderbare Oase Hubertus in Balderschwang. Wir wünschen Ihnen allen jeden Tag Kraft und Freude für Ihren Einsatz und dass vieles was Sie für die Gäste tun, wieder zurück kommt zu Ihnen. Wenn Geben und Nehmen im Einklang sind, dann fliesst und nährt es. Herzlich und auf ein anderes Mal Susanna und Matthias Vogel-Engeli mehr erfahren

21.04.2018, Seraina Schmitt

Die Kinder gut betreut daheim bei Oma und Opa, durften mein Mann einfach wieder einmal sein! Durchschlafen, Yoga am Morgen, lange Frühstücken, auf der Sonnenterrasse lesen, Massage, Sauna, einen Spaziergang, nur wir zwei. Und zum Abschluss ein leckeres Abendessen mit der perfekten Weinempfehlung. Zeit zu zweit, Zeit zum Leben! mehr erfahren

Ich war dann mal weg …

Freitag - 22. Juli 2011 - Karl Traubel - 2 Kommentar(e)

Verfasst von
Karl Traubel


Freunde,

Ihr glaubt es nicht. Ich habe mir einen Bubentraum erfüllt.
Immer wieder wollte ich mal die Nr.- 1 fahren. Von Alaska runter nach Feuerland. Jedoch die Zeit, die Zeit wars halt, was mir einen Strich durch die Rechnung machte.
Jedoch letztes Jahr, sprach Eckehard meine Frau an, er würde gerne, …  ob da nicht der Karl Lust hätte; Frag Du ihn mal…? Ich habe nicht lange gewartet, einfach „Ja“ gesagt. Die ganze Strecke, das wäre zu lange weg, das kann sich keiner von uns leisten, doch einen Abschnitt von der „1“ – das wärs.
Nur wie organisieren, Motorrad rüberschicken, selber organisieren oder oder??? Wir gingen zum Schluß den einfacheren Weg und buchten über einen Motorradreiseveranstalter die Scouting-Tour „Top of the World“.
Am 3. Juli gings los, am 21. Juli waren wir zuhause. Nach über 5.000 Kilometer davon gut 1.000 auf Schotter oder Piste, jeden Tag Burger, Pizza, Sandwich und umgekehrt. Fahrt durch Landschaft, Landschaft und Landschaft. Alaska ein mehrfaches von Deutschland und ein paar hundertausend Einwohner.
Glücklich wieder gesund (sturzfrei) zuhause zu sein. Hier ein paar Impressionen.
Näheres gerne persönlich.

Top of the world Highway
Top of the world Highway
Schlammstiefel
Schlammstiefel
Arctic Caribou Inn
Arctic Caribou Inn
Dalton Highway
Dalton Highway
BMW 800
BMW 800
Alaska Burger
Alaska Burger
Alaska_Visitenkarte
Alaska_Visitenkarte für einen Gegenbesuch im Allgäu
Treue und ungeliebte Begleiter
Treue und ungeliebte Begleiter
Weihnachtsmann
Besuch beim Weihnachtsmann am North Pole

2 Antworten zu “Ich war dann mal weg …”

  1. Da wir in ca. 3 Wochen bei euch im Hubertus sind, sind wir natürlich froh, dass der Chef des Hauses wieder da ist! Muss ja eine Spitzentour gewesen sein und dann mit der Begleitung von Eckehard (zufällige Hubertus-bekanntschaft von vor 3 Jahren)!
    Wir ho

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.